Wie verlieben sich Frauen? Wie verlieben sich Männer?

von Martin Göhler

Die Liebe eines Menschen, die Zuneigung zu einem anderen ist etwas Mystisches, Geheimnisvolles und Wunderschönes. Vor allem dann, wenn der oder die andere sie erwidert und auch verliebt ist. Es gibt verschiedene Arten der Liebe. In diesem Beitrag geht es um die erotische Liebe zwischen Männern und Frauen beziehungsweise die gleichgeschlechtlichen Varianten.

Menschen sind individuell und es ist vermessen, alle Männer und alle Frauen über einen Kamm zu scheren. Darum geht es nicht. Es geht darum, häufig auftretende Muster zu erkennen, die Unterschiede zwischen dem Verlieben von Männern und Frauen aufzuzeigen, gegenseitiges Verständnis zu schaffen, dass das Gegenüber möglicherweise gerade in einer anderen Phase ist, als man selbst.

Der Beziehungsexperte John Gray, Autor des Buches „Männer sind anders, Frauen auch“ hat herausgefunden, dass das Verlieben in vier Phasen abläuft, die bei Männern und Frauen identisch sind. Unterschiedlich ist die Reihenfolge der Phasen, was häufig zu Missverständnissen führt.

 

Wie verlieben sich Frauen?

Bei Frauen laufen die folgende Phasen ab:

Phase 1: Geistige Anziehung

In der ersten Phase geht es um die Persönlichkeit des Mannes und potenziellen Partners. Wie tickt er, was denkt er, was gefällt ihm und was gefällt ihm nicht, wie ist seine Einstellung zu verschiedenen Lebensbereichen, was stellt er dar, wie ist sein Mindset, was strahlt er aus und was stellt er dar. Dabei geht es weniger darum, ob er die gleichen Ansichten vertritt, wie sie, sondern darum, ob ihr seine Gedanken gefallen. Sie dürfen durchaus von ihren eigenen abweichen.

Phase 2: Emotionale Anziehung

Nachdem der Mann die erste Phase „erfolgreich“ durchlaufen hat, geht es in der zweiten Phase um Gefühle, die sie für ihn entwickelt. Auch wenn Gefühle kaum messbar sind, gilt, dass je stärker sie sind, desto stärker wird sie sich verlieben.

Phase 3: Körperliche Anziehung

Mit den Gefühlen richtet sich ihr Blick auch auf das äußere Erscheinungsbild des Mannes. Sie beurteilt, wie attraktiv er für sie ist, was er trägt, Figur, Haare, Augen werden einer Prüfung unterzogen.

Phase 4: Seelische Verbundenheit

Erfüllt er die für sie entscheidenden Kriterien, stehen die Ampeln auf Grün und der Weg und in eine Beziehung ist offen.

 

Wie verlieben sich Männer?

Die Phasen sind grundsätzlich identisch, nur die Reihenfolge ist anders.

Bei Männern geht es zunächst um äußere Faktoren (Phase 3 bei den Damen), dann um die Gefühle (auch Phase 2), anschließend um die geistigen Faktoren (Phase 1 bei Damen), die letzte Phase ist wieder gleich bei Männern und Frauen.

 

Beim ersten Date und beim anfänglichen Kennenlernen führt der kleine, aber entscheidende Ablauf der „Verliebensphasen“ zu Missverständnissen, zu unterschiedlich gelagerten Interessen und auch zu Kontaktabbrüchen, bevor ein richtiges Kennenlernen überhaupt möglich ist.

Die Attraktivität liegt im Auge des Betrachters und die Bedeutung äußerer Faktoren sinkt (zumal sie Veränderungen im zeitlichen Ablauf einer Beziehung unterliegt), während charakterliche Faktoren an Bedeutung gewinnen. Natürlich spielt das Aussehen des Partners und der Partnerin eine Rolle, aber selbst wenn er oder sie auf der Attraktivitätsskala von 1 bis 10 von Ihnen eine 12 erhält, spielt das für eine glückliche Beziehung letztlich keine Rolle, wenn auf der Persönlichkeitsskala ein Wert von 0 bis 3 erreicht wird.

Wichtig für Männer und Frauen ist zu wissen, dass das Gegenüber anders tickt, als man selbst und die Prioritäten zwar grundsätzlich ähnlich, aber meist in anderer Reihenfolge gesetzt werden. Oder eben, um es mit John Gray zu sagen: Männer sind anders, Frauen auch. Und liegt nicht in diesem Anderssein genau der Reiz?

Zurück

Einen Kommentar schreiben