Wenn ich einen Partner hätte, wäre ich glücklich!

Streichen Sie den Konjunktiv aus Ihrem Wortschatz

„Ein Partner würde mich glücklich machen.“ „Wenn ich jünger wäre, würde ich diese Frau ansprechen.“ „Wenn ich schlanker wäre, würde ich mir das rote Kleid kaufen.“ „Wenn ich mehr Geld hätte, könnte ich mir das schnellere Auto leisten.“ Jeder hat solche oder ähnliche Sätze schon verwendet. Sie bewirken nur eins: schlechte Laune, „Gewittergedanken“, Depressionen. Hören Sie auf, sich selbst zu sabotieren, bringen Sie sich nach vorne und stellen Sie den Schalter im Kopf auf „Gewinner“.

Mit dem Konjunktiv ist das so eine Sache. Er wird auch als Möglichkeitsform bezeichnet. Die Sätze oben beschreiben folglich Möglichkeiten, die bestehen würden (Konjunktiv), wenn eine Bedingung erfüllt wäre (noch mal Konjunktiv). Gleichzeitig stellen sie eine Kausalität her, also eine Abfolge von Ereignissen. Wenn Ereignis A eintritt, dann folgt daraus Ereignis B. Da es sich jedoch lediglich um Möglichkeiten handelt, ist auch die kausale Verbindung nur eine Möglichkeit und keineswegs Fakt.

Es gibt ganz unterschiedliche Sätze, die Menschen im Konjunktiv formulieren. Die Aussage „Wenn ich jünger wäre, würde ich die tolle Frau an der Bar ansprechen“, formuliert ein Ereignis, welches unmöglich ist (niemand kann jünger werden). Damit schafft man sich letztlich eine Ausrede, etwas nicht zu tun oder tun zu müssen (die tolle Frau anzusprechen). Gründe dafür könnten sein, dass man einen Korb vermeiden möchte, oder aber sich vor den Kumpels keine Blöße geben will. Damit macht man sich zum Opfer von Umständen nicht existierender Kausalitäten. Wenn Sie also in dieser Situation auf Ihrem Stuhl sitzen bleiben, nehmen Sie den Korb vorweg, geben ihn sich quasi selbst, ein Date werden Sie definitiv nicht bekommen. Nehmen Sie aber Ihren Mut zusammen und sprechen die Dame an, nutzen Sie Ihre Chance, egal wie groß sie ist.

Der Satz „Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich mir ein schnelleres Auto leisten“ weist auf einen anderen Sachverhalt hin. Zwar geht es wieder um eine Begründung, etwas nicht zu tun, allerdings ist das Erreichen der Bedingung in Zukunft nicht ausgeschlossen. Ist ein schnelleres Auto also der konkrete Teil der Begierde, ist es günstiger, sein Projekt nicht in einem Wenn-Dann-Satz zu verpacken, sondern ganz konkret einen Plan zu machen, bis wann man auf welche Weise wie viel Geld für welches Auto gespart hat – oder aber anerkennt, dass ein schnellerer Wagen zwar eine schöne Sache, aber nicht dringend notwendig ist.

Ebenso verhält es sich mit dem roten Kleid. Einerseits gibt es das Kleid auch eine Nummer größer oder Sie kaufen es und nehmen es als Ansporn, dass es Ihnen in vier Wochen passt. Oder Sie denken nochmal nach, ob es wirklich das Kleid Ihrer Träume ist und Ihnen das kleine Schwarze nicht sowieso besser gefallen hat. Wie auch immer, alles ist besser als der Konjunktiv.

Das Konditionalgefüge „Wenn ich einen Partner hätte, wäre ich glücklich“, weist zwei weitere Irrtümer auf. Erstens konstatiert man damit, derzeit nicht glücklich zu sein und zweitens schiebt man einem neuen potenziellen Partner die Aufgabe zu, einen glücklich zu machen. Irrtümer sind es deshalb, weil glücklich zu sein nicht nur davon abhängt, ob man in Partnerschaft lebt oder nicht. Es gibt glückliche Singles und unglückliche Paare. Außerdem kann ein Partner per se nicht glücklich machen. Glücklich zu sein basiert im Wesentlichen auf der persönlichen Bewertung bestimmter Ereignisse oder Verhaltensweisen. Auf die Bewertung hat der Partner jedoch keinen Einfluss.

Die Konsequenz daraus: Seien Sie glücklich und finden Sie einen Partner (Single) oder seien Sie glücklich und genießen Sie Ihre Beziehung (Paare). Beim Finden und beim Genießen unterstützen wir Sie gerne mit unserer Partnervermittlung und unserem Coachingangebot. Rufen Sie uns an.

RIA GOEHLER – zum Glück Ihr Partner.

 

Interesse an weiteren Artikeln?

► Mit Mathematik zum Liebesglück?

► Wie Männer eine Partnerin finden - Teil 1

► Wie Männer eine Partnerin finden - Teil 2

► Matchmaking sympathisch anders - Interview mit zwei Matchmakern

► Stereotype und Vorurteile - wie sie uns bei der Partnerwahl beeinflussen

► Freiheit in Partnerschaft

► Sie haben immer die Wahl. Wählen Sie!

► Partnerschaftsvermittlung ohne Wisch- & Weg-Funktion

► Selbst Superman würde rausgetindert

► Ende des Geschlechterkampfs – Frauen und Männer sind Partner, keine Gegner

► Partnervermittlung und Coaching - die ideale Kombination auch fürs Abnehmen

► Secrets of Love – oder: Liebesmythen entzaubert

► Beim nächsten Partner wird alles anders!

► Alpha-Softie 2.0 oder der eierlegende Wollmilchmann

► Wenn die offene Zahnpastatube stört ...

► Altlasten bei der Partnersuche - Wie schwer ist Ihr Rucksack?

► Männer, traut Euch!

► Wisch und weg, der nächste bitte

► Knoten im Kopf – Hindernisse für Partnervermittlung, Partnersuche und Partnerschaft

► Mingles auf Partnersuche – Freiheit, Unverbindlichkeit und ein bisschen Sex

► Warum Männer nicht nach dem Weg fragen und sich schwerer damit tun, sich an eine Partnervermittlung zu wenden

► Wenn das Raster zu eng ist, passt auch der Richtige nicht durch

► Partnervermittlung für Singles: Wer, wie, wo, wie lange, was kostet es und mit welchem Erfolg

► Starthilfe vom Date-Doktor

► Coaching und Partnervermittlung - einen Herzenssache

► Lachen ist gesund und macht glücklich

► Ein gutes Leben besteht aus guten Beziehungen

► Und täglich grüßt das Murmeltier

► Ich habe heute kein Foto für dich

► 8 Single-Such-Strategien - Wie Sie erfolgreich einen Partner finden

► Lust statt Frust - erfolgreiches Dating

► Wandeln durch Handeln - 5½ Tipps um Ihre guten Vorsätze für 2017 umzusetzen

► Wenn Singles keine Singles mehr sein wollen

► 6 Tipps für die erfolgreiche Partnersuche

► Endlich wieder glücklich sein

► Wollen Sie Recht haben oder glücklich sein

► Test Partnervermittlungen: RIA GOEHLER unter den Top 6

► Das Beste kommt zum Schluss?

► Von Stecknadeln, Singles, Heuhaufen und Beziehungen

► Seriöse Partnervermittlung: Diese 10 Kriterien sind wichtig

► Blinder Fleck - Blind Side

► Über Respekt und Achtung

► Wollen Sie wirklich eine Partnerschaft?

► Man kann alleine leben, aber nicht alleine lieben

► Absicht oder keine Absicht - das ist hier die Frage

 

►►► Alle Artikel ansehen

Zurück

Einen Kommentar schreiben