Schon wieder Weihnachten und immer noch Single

Es gefällt Ihnen nicht? Dann ändern Sie es.

Single an Weihnachten

Es gibt Tage da wird manchen besonders bewusst, dass sie (immer noch) Single sind. Weihnachten und Silvester sind solche Tage, aber auch Ostern und Pfingsten. Dazu gibt es dann noch Geburtstage, den eigenen oder den von anderen, Einladungen, Hochzeiten, Partys, Feste, Weihnachtsfeiern. Die Gesellschaft hat sich meist daran gewöhnt, dass rund 20 bis 30 Prozent Singles sind, in Deutschland angeblich über 16 Millionen. Der überwiegende Teil von ihnen ist unfreiwillig Single, auf Partnersuche und träumt von einem passenden Mann oder einer passenden Frau. Viele der Singles sind frustriert, manche resigniert und einige deprimiert. Zahlen und Statistiken werden zur Kenntnis genommen. Man wundert sich, ist erstaunt, manchmal gleichgültig, im Freundeskreis mitfühlend. Als „Betroffener“, als Teil der Statistik, als einer der 16 Millionen sieht es ganz anders aus. Man wacht morgens alleine auf und geht abends alleine ins Bett, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat. Nicht immer. Ab und zu ein Date, ab und zu ein One-Night-Stand, ein bisschen Sex hier und ein bisschen Schmusen und Zärtlichkeit da, wenn‘s ganz gut läuft ab und zu mal eine Beziehung, eine Woche, einen Monat, ein Jahr – und dann ist man doch wieder allein und stellt fest: Wieder hat es nicht geklappt, wieder ist es zu Ende, wieder ist man Single und wieder wacht man morgens alleine auf. Wut, Frust, Ärger, Trauer, Resignation – alles Gefühle, die durchaus verständlich und nachvollziehbar sind.

Schuld sind immer die anderen

Schuld ist der Partner

Der Mann wollte wieder nur das eine, war beziehungsunfähig, die Frau hat sich dann doch als Megazicke geoutet und wollte immer nur reden. Schuld am finalen Beziehungscrash war wieder der oder die andere, die einen getäuscht, betrogen und mies behandelt hat. Wieder ist man das Opfer rücksichtsloser Egomanen oder frustrierter Tussis, worüber man dann auch zusammen mit anderen Single-Freunden oder Single-Freundinnen ausgiebig beim Prosecco oder beim Bier lamentiert, meistens jammert, häufig ziemlich intensiv und lange andauernd.

Die Darstellung mag überspitzt sein, möglicherweise übertrieben, im Kern der Sache jedoch zutreffend. Die grundsätzliche Frage, die sich ein Single dann stellen kann ist, ob es ihn in der Sache weiterbringt, die Schuld beim anderen zu suchen, über die Situation zu jammern und sie mit Menschen zu besprechen, die ganz offensichtlich dieselbe Herausforderung nicht gelöst haben, wie sie selbst. Also auch nicht unbedingt Experten für Partnersuche oder Spezialisten für Partnerschaft mit langjähriger Expertise und Erfolgserfahrung sind.

Hier kommt die gute Nachricht

Zeit für Veränderung

Wäre tatsächlich immer der andere schuld, bräuchte man selbst eigentlich überhaupt nichts mehr tun. Erfolg und Misserfolg würde dann von Faktoren abhängen, die man selbst nicht beeinflussen kann, die ausschließlich beim anderen liegen. Externe Faktoren. Das ist vielleicht eine bequeme Sichtweise, gleichzeitig ist es aber eine Sichtweise, die dysfunktional ist, mit wenig Aussicht auf Erfolg.

Bequem ist es, weil man auf einem solchen Standpunkt nichts tun muss, selbst nicht aktiv werden muss. Und schon gar nicht bei sich selbst etwas hinterfragen oder verändern muss. Und selbst einmal unterstellt, der andere wäre „schuld“: Führt eine solche Einsicht zu einer Lösung? Dies ist ebenso wenig zielführend, wie sich selbst die Schuld zu geben und sich dafür dann runter zu machen. Die Klärung der Schuldfrage bringt also niemand wirklich weiter.

Außerdem wäre es auch das Eingeständnis, dass Menschen Opfer ihrer Umstände sind und selbst mit der jeweiligen Situation nichts zu tun hätten.

Hände ans Steuer

Hände ans Steuer auch bei der Partnersuche

Funktionaler in Bezug auf das Ziel wäre es, den Standpunkt einzunehmen, dass man selbst Herr seiner Entscheidungen ist. Man selbst Urheber all dessen ist, was man tut und was man nicht tut.

Damit übernimmt man die Verantwortung für die Situation und auch für andere Situationen in seinem Leben. Mit einem solchen Standpunkt hätte man selbst die Hände wieder am Steuer. Wäre es nicht eine großartige Sache, für das eigene Wohlbefinden selbst zuständig und nicht von den Entscheidungen anderer abhängig zu sein? Zugegeben, es ist nicht immer der leichteste Weg. Auch ist es nicht der Weg, der nie zu frustrierenden Ergebnissen führt oder der immer Garant für Erfolg ist. Letztlich ist es aber der Weg, um zu bekommen, was man selbst möchte, was man sich wünscht und was man sich erträumt.

Tun – Prüfen – Korrigieren – Tun

Tun Prüfen Korrigieren, Trial and Error auch auf dem Weg der Partnersuche

Dabei gibt es niemals nur einen Weg. Und auf der Suche nach „dem einzig richtigen Weg“ kann man graue Haare bekommen. Wichtig ist, einen Plan zu haben und loszugehen. Nach einer Weile zu prüfen, ob man noch auf dem Weg in Richtung seines Ziels ist, gegebenenfalls die Richtung zu korrigieren und dann weiterzugehen. Dieses Tun-Prüfen-Korrigieren wiederholt man solange, bis man schließlich am Ziel angekommen ist. Und ändern sich die Voraussetzungen, die Wünsche oder die Ansprüche wird der Weg einfach auf das neue Ziel ausgerichtet.

Was heißt das für Singles auf Partnersuche? Zunächst einmal wäre es sinnvoll, die Klärung der Schuldfrage zu beenden. Selbst wenn man bis jetzt der Meinung gewesen ist, dass das letzte Date daran schuld daran war, dass die Beziehung in die Binsen gegangen ist, bringt das keine wesentlichen weiteren Erkenntnisse. Vor allem nicht in Bezug darauf, was man bei sich selbst ändern könnte, um das nächste Date erfolgreicher zu gestalten. Denn nur darum geht es. Was gestern war ist Vergangenheit, über das Morgen wird heute entschieden. Dabei steht einem möglicherweise ein sogenannter blinder Fleck im Weg. Die Verantwortung für seine Wünsche und Träume zu übernehmen, die Konsequenzen aus der Vergangenheit zu ziehen, die Erfahrungen umzusetzen, das alles würde den Erfolg beim nächsten Treffen jedenfalls deutlich erhöhen. Vorausgesetzt, die Erkenntnisse werden dazu genutzt, Korrekturen vorzunehmen und anschließend mit neuem Mut weiterzugehen und die Partnersuche fortzusetzen. Den Singles auf Partnersuche empfehlen wir den Beitrag 6 Tipps für die erfolgreiche Partnersuche und auch der Artikel Endlich wieder glücklich sein ist informativ.

Verwirklichen Sie jetzt Ihren Traum

Parternsuche jetzt - worauf warten Sie noch?

Wir, das Team von RIA GOEHLER Partnervermittlung und Coaching, freuen uns, Menschen mit dem Wunsch ihren Traummann oder ihre Traumfrau kennenzulernen durch die Vermittlung eines passenden Partners dabei zu unterstützen. Und wenn es um Unterstützung bei Korrekturen geht sind wir auch die richtige Adresse: Unsere Coachs sind Korrektur-Spezialisten. Den richtigen Partner kann Ihnen niemand „backen“, auch wir nicht. Daher ist bei Partnersuche Ausdauer ein wichtiges Erfolgskriterium.

Übernehmen Sie jetzt die Verantwortung. Ändern Sie etwas. Wenn Sie neue Wege mit Ziel einer glücklichen Partnerschaft einschlagen möchten, ist die Zusammenarbeit mit Beziehungs-Profis einer seriösen Partnervermittlung eine Möglichkeit. RIA GOEHLER Partnervermittlung und Coaching ist eine sehr gute Adresse für glückliche Partnerschaften. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. Am schnellsten geht es, wenn Sie gleich Ihr Profil ausfüllen. Natürlich unverbindlich und kostenlos.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und freuen uns, wenn Sie sich mit Ihrer Partnersuche und Ihrem Herzenswunsch für uns, RIA GOEHLER Partnervermittlung und Coaching, entscheiden.

Zurück