Schlabberlook als Beziehungskiller

Jogginghose und Leggings sind okay, aber nur manchmal!

Als er sie zum ersten Mal sah, war er fasziniert von ihren Augen, ihrem Auftreten, ihrem Styling, ihrem eng anliegenden schwarzen Rock und der raffinierten Bluse. Er traute sich, sprach sie an – und es hat „Zoom“ gemacht. Wolke 7 war in den ersten Wochen für beide reserviert, sie sprühten vor Glück und Begeisterung und die dunklen Augenringe ließen ahnen, dass die Nächte nur sporadisch zum Schlafen genutzt wurden. Obwohl sie über beide Ohren verliebt waren, pegelte sich das hormonelle Feuerwerk nach einiger Zeit ein. Eigenheiten des einen, die entweder anfangs nicht zutage traten, oder vom anderen geflissentlich ignorierte wurden, kamen nach oben. Das tägliche Leben, der Job, Hobbys, Freunde und Familie, die nach dem Kennenlernen vernachlässigt wurden, gewannen nach und nach wieder an Gewicht.

Auch der Umgang miteinander veränderte sich. Während man anfangs nur seine allerfeinste „Schokoladenseite“ zeigte, kamen mit der Zeit andere Eigenarten und Gewohnheiten heraus. Eine davon war der geliebte Schlabberlook, in dem man sich nach einem anstrengenden Tag auf der Couch ach so wohl fühlt.

Dass sich eine Beziehung im Laufe der Zeit verändert und jede Partnerschaft verschiedene Phasen durchläuft, ist völlig normal und nicht ungewöhnlich. Der hormonelle Höhenflug ebbt ab und aus der anfänglichen „Bis-über-beide-Ohren-verliebt-Seins“-Phase wird mit der Zeit eine verbindliche Partnerschaft. Auch Jogginghosen und ausgewaschene Sweater sind okay – manchmal! Grundsätzliche Frage ist, welche Haltung hinter dem Schlabberlook steckt, ob sich die Bequemlichkeit auch in anderen Bereichen der Beziehung zeigt oder ob ein grundsätzliches Statement an den Partner damit verbunden ist.

Andere Bereiche sind beispielsweise der Job. Keine Frage, „9 to 5“-Jobs sind die Ausnahme, zumal in ambitionierter Position. Wer allerdings dauerhaft 12 bis 14 Stunden im Office verbringt, ist entweder unorganisiert oder die Alternative zu Hause ist weniger attraktiv. Wer lieber die Abende mit Freundinnen und Prosecco verbringt, stundenlang im Fitnessstudio trainiert oder die Wochenenden seinen Hobbys statt dem Partner widmet, sollte sich Gedanken darüber machen, welchen Stellenwert die Partnerschaft für ihn oder sie hat beziehungsweise was die Gründe dafür sind, Nähe und Zeit mit dem Partner zu vermeiden. Meist sind es Erwartungen oder unausgesprochene Deals, ein falsches Wort oder ein bestimmtes Verhalten, was Auslöser der veränderten Stimmungslage gewesen ist.

Wenn die gemeinsame Zeit überwiegend aus Essen, Schlafen, gelegentlichem Sex und Fernsehen in Jogginghosen besteht, ist der Schlabberlook mehr als nur ein äußeres Zeichen, dann trägt möglicherweise auch das Bewusstsein Leggings und Puschelpuschen.

Ins Coaching kommen häufig Paare, bei denen die Beziehung im Laufe der Monate oder Jahre „eingeschlafen“, es wenig Nähe und noch weniger Sexualität gibt, die Partnerschaft oder Ehe mehr Zweckgemeinschaft als Erfüllungs- und Glücksoase sind. Die Anwesenheit des anderen ist „normal“ geworden ist, wie das Sofa im Wohnzimmer. Kommuniziert wird überwiegend über tägliche Abläufe, den Wochenendeinkauf oder wer die Kinder in den Kindergarten bringt. Im Job engagiert, die Familie vorbildlich organisiert, finanziell gut aufgestellt, ein großer Freundeskreis – alles ist wichtig, nur die Partnerschaft leidet. Zweisamkeit findet, wenn überhaupt, nur noch statt, wenn eine Lücke ist.

Zu einem Erwachen aus dem Dornröschenschlaf kommt es meist erst dann, wenn ein einschneidendes Ereignis die Beziehungslethargie unterbricht. Einer der Partner fremdgeht, den Job verliert, krank wird oder einer die Situation nicht mehr erträgt. Ein solcher Wecker hat mitunter dann Albtraumcharakter.

Warum sind solche Wachmacher notwendig, um sich wieder bewusst zu werden, was man am Partner liebt oder geliebt hat, welchen Stellenwert der Partner hat und warum man sich ursprünglich genau in diesen Mann beziehungsweise diese Frau verliebt hat? Warum geben sich viele solange mit weniger als nichts in ihrer Partnerschaft zufrieden, bis es zum großen Knall kommt? Jeder der Partner merkt, dass es mit der Beziehung bergab geht, aber keiner ergreift die Initiative, reißt das Ruder herum und kommuniziert dem anderen mit, dass es ihm in der Beziehung nicht gut geht und er so nicht leben möchte.

Der Partner ist wichtigste Mensch, er oder sie ist derjenige, der einem am nächsten steht, mit dem man Freud und Leid teilt. Dieser Mensch ist es wert, wertgeschätzt zu werden, Zeit mit ihm zu verbringen und sich mit ihm intensiv zu befassen und auseinanderzusetzen. Ein neuer Anfang könnte sein, den Partner mit einem leckeren Essen zu überraschen, einem Strauß roter Rosen (nein, nicht nur zum Geburtstag) oder ihn in neuen Dessous zu empfangen. Kommunizieren Sie mit ihm oder ihr nicht nur Alltägliches, sondern was Sie bewegt und umtreibt, Ihre Wünsche und Träume. Reservieren Sie gemeinsame Dates zu zweit ohne Kinder, so, wie Sie auch Geschäftsmeetings oder Einladungen festlegen und tragen Sie die Termine in Ihrem Kalender ein. Machen Sie sich nicht nur chic, wenn Sie ausgehen, machen Sie sich auch nur für Ihren Partner chic. Dann hat das Kuscheln auf der Couch in Jogginghose und Leggings eine ganz andere Qualität. Nichts gegen Schlabberlook, aber wenn das der Grundtenor der Beziehung ist, ist es höchste Zeit, etwas zu ändern.

Wenn Sie „Stylingberatung“ gegen den Schlabberlook im Kopf wünschen, dann buchen Sie einen Termin bei unseren Coaches – bevor Ihre Beziehung ein Fall für die Mottenkiste ist.

RIA GOEHLER – zum Glück Ihr Partner.

Interesse an weiteren Artikeln?

► Detox für die Seele – warum weniger mehr ist

► Raus aus der Komfortzone

► Wenn Ihre Beziehung SOS funkt: Erste Hilfe für Partnerschaften

► Was tun, wenn’s mit dem Verlieben nicht klappt?

► Wie lange dauert „Verlieben“ und wie geht das?

► Risiko Partnerschaft

► Was ein Golfball-Marker und Partnerschaft gemeinsam haben

► Wann sind Sie zuletzt mit nackten Füssen durch nasses Gras gelaufen?

► Lohnt es sich?

► Ich habe recht!

► Personal Happiness statt Prescriped Happiness

► Wie Sie Ihre Partnerschaft beflügeln oder retten

► Wie Sie mit Coaching Ihre Partnersuche beschleunigen

► Auf der Suche nach der besseren Hälfte

► Retter in der (Beziehungs-)Not

► Heute schon so richtig (über den Partner) geärgert?

► Wie wir uns verlieben

► Ich hätte ja gerne einen Partner, aber…

► Kurz-Beziehung oder langfristige Partnerschaft - was macht den Unterschied?

► Die Qual der Wahl bei der Partnersuche

► Wie verlieben sich Frauen? Wie verlieben sich Männer?

► Fairplay beim Dating

► Der Turbo für Singles bei der Partnersuche

► Das AMEFI-Virus als Beziehungskiller

► Coaching zum Erfolg (Teil 2)

► Coaching zum Erfolg (Teil 1)

► Du bist der größte Fehler meines Lebens!

► Willst Du glücklich werden oder glücklich sein?

► Partnersuche – worauf kommt’s an, was ist wichtig?

► Streitet Ihr noch oder löst Ihr schon den Konflikt?

► Reden ist Silber, Fragen ist Gold!

► Partnersuche – hängt der Erfolg vom Timing ab?

► Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und die Liebe

► The Greatest Showman

► Wieso ist ein so wunderbarer Mensch wie Du Single?

► Sind Sie ein attraktives Angebot?

► Lohnt sich persönliche Partnervermittlung?

► Jammern Sie noch oder verändern Sie schon?

► Ausnahmezustand: Erstes Date

► Slow Loving, Slow Dating, Slow Living

► Sparen Sie sich die guten Vorsätze

► Unabhängigkeit ist eine Illusion

► Lieber die Taube in der Hand, als den Spatz auf dem Dach

► Du nervst mich!

► Wenn Du es eilig hast, geh langsam - und überlege Dir, wo Du überhaupt hin möchtest

► Ein gutes Leben ist kein Zustand

► Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?

► Wenn ich einen Partner hätte, wäre ich glücklich

► Mit Mathematik zum Liebesglück?

► Wie Männer eine Partnerin finden - Teil 1

► Wie Männer eine Partnerin finden - Teil 2

► Matchmaking sympathisch anders - Interview mit zwei Matchmakern

► Stereotype und Vorurteile - wie sie uns bei der Partnerwahl beeinflussen

► Freiheit in Partnerschaft

► Sie haben immer die Wahl. Wählen Sie!

► Partnerschaftsvermittlung ohne Wisch- & Weg-Funktion

► Selbst Superman würde rausgetindert

► Der Partnerschafts-Bias

► Freiheit und Partnerschaft - passt das zusammen?

► Besser-Leben-Tipps: Nein Danke!

► Ende des Geschlechterkampfs – Frauen und Männer sind Partner, keine Gegner

► Partnervermittlung 4.0, Partnersuche 4.0, Partnerschaft 4.0 – Take or Fake

► Partnervermittlung und Coaching - die ideale Kombination auch fürs Abnehmen

► Secrets of Love – oder: Liebesmythen entzaubert

► Küss (nicht) den Frosch - kleine Kussologie

► Beim nächsten Partner wird alles anders!

► Alpha-Softie 2.0 oder der eierlegende Wollmilchmann

► Alles soll bleiben, wie es ist - tut es aber nicht

► Wenn die offene Zahnpastatube stört ...

► Altlasten bei der Partnersuche - Wie schwer ist Ihr Rucksack?

► Männer, traut Euch!

► Find us on Facebook

► Partnersuche auf der Ersatzbank

► Wisch und weg, der nächste bitte

► Knoten im Kopf – Hindernisse für Partnervermittlung, Partnersuche und Partnerschaft

► Mingles auf Partnersuche – Freiheit, Unverbindlichkeit und ein bisschen Sex

► Warum Männer nicht nach dem Weg fragen und sich schwerer damit tun, sich an eine Partnervermittlung zu wenden

► Wenn das Raster zu eng ist, passt auch der Richtige nicht durch

► Partnervermittlung für Singles: Wer, wie, wo, wie lange, was kostet es und mit welchem Erfolg

► Zeitmangel und Ungeduld – Geißeln der Gegenwart?

► Single-Sein muss nicht sein

► Starthilfe vom Date-Doktor

► Coaching und Partnervermittlung - einen Herzenssache

► Lachen ist gesund und macht glücklich

► Ein gutes Leben besteht aus guten Beziehungen

► Erfolgreiches Dating mit Köpfchen und Verstand

► Frauen sind Sammler und Männer sind Jäger

► Und täglich grüßt das Murmeltier

► Ich habe heute kein Foto für dich

► Wege zum Glück

► 8 Single-Such-Strategien - Wie Sie erfolgreich einen Partner finden

► Lust statt Frust - erfolgreiches Dating

► Wandeln durch Handeln - 5½ Tipps um Ihre guten Vorsätze für 2017 umzusetzen

► Wenn Singles keine Singles mehr sein wollen

► Schon wieder Weihnachten und immer noch Single

► 6 Tipps für die erfolgreiche Partnersuche

► Endlich wieder glücklich sein

► Wollen Sie Recht haben oder glücklich sein

► Test Partnervermittlungen: RIA GOEHLER unter den Top 6

► Das Beste kommt zum Schluss?

► Von Stecknadeln, Singles, Heuhaufen und Beziehungen

► Veränderte Beziehungsmodelle – und jetzt?

► Seriöse Partnervermittlung: Diese 10 Kriterien sind wichtig

► Blinder Fleck - Blind Side

► Über Respekt und Achtung

► Wollen Sie wirklich eine Partnerschaft?

► Man kann alleine leben, aber nicht alleine lieben

► Absicht oder keine Absicht - das ist hier die Frage

 

►►► Alle Artikel ansehen

Zurück