Partnerschafts-Wunschzettel - eine Idee für Paare und für Singles

von Martin Göhler

Ihr Partner wird Sie dafür besonders lieben

Wünsche von Paaren und Singles

Kinder lieben es, ihre Wünsche auf einen Zettel zu schreiben und an den Weihnachtsmann zu schicken. Dann weiß der genau, was die sehnlichsten Wünsche der Kinder sind. Sind die Wünsche erfüllbar und finden sich unter dem Weihnachtsbaum entsprechende Päckchen, leuchten die Augen und die Freude und Begeisterung über die Geschenke ist groß. Geschenke zu bekommen ist etwas Tolles. Ebenso viel Spaß macht es, anderen eine Freude zu machen. Kommt das Geschenk gut an, ist nicht nur der Beschenkte glücklich, sondern der Schenker freut sich ebenso.

Wer genau weiß, was der andere sich wünscht, kann exakt das liefern. Bei materiellen Dingen ist es einfach. Man beschreibt, was man möchte, gibt einen Hinweis darauf, wo es zu finden ist, eine Bestellnummer oder ein Link führt genau zum Gewünschten. Bei immateriellen Dingen ist es prinzipiell genauso. Eine möglichst exakte Beschreibung der eigenen Wünsche erhöht die Wahrscheinlichkeit, das Gewünschte auch zu bekommen.

In Partnerschaften ist das nicht anders. Wer weiß, was der andere sich wünscht, kann ihm oder ihr genau das geben oder schenken, was er oder sie sich wünscht. Prinzipiell ganz einfach, oder? Die Erfahrung aus vielen Coachings ist eine andere. Häufig wissen die Partner nicht oder nicht genau, was der andere will oder nicht will. Das kann an fehlender Kommunikation liegen oder daran, dass man dem Partner nicht exakt sagt, was man möchte oder sich wünscht. Gründe dafür sind vielschichtig, beispielsweise Angst vor Ablehnung oder Enttäuschung, die Sorge als unbescheiden zu gelten oder die Tatsache, dass man selbst nicht genau weiß, was man möchte. In diesem Fall ist dann der Anspruch, dass der andere zu wissen hat, was man selbst nicht zu wissen meint – eine ziemlich komplizierte Situation, oder?

Da wäre so ein Wunschzettel doch auch in einer Partnerschaft etwas Wunderbares. Er hätte zwei Vorteile: Erstens würde man selbst überlegen, was man möchte und sich in der Partnerschaft wünscht. Zweitens kennt der andere dann genau diese Wünsche und kann sie erfüllen. Denn, wer einen anderen Menschen liebt, erfüllt auch gerne seine Wünsche. So sollte es zumindest sein. Werden die gegenseitigen Wünsche in einer Partnerschaft nicht erfüllt, könnte das auf einen unterschwelligen Konflikt hinweisen, der lautet „Du bekommst von mir nicht, was Du willst, weil ich von Dir nicht bekomme, was ich will“ oder anders ausgedrückt „Ich erfülle dir deine Wünsche nicht, weil du mir meine nicht erfüllst“ – einer der häufigsten Konfliktbereiche in Partnerschaften.

Um einen Wunsch erfüllen zu können, muss er bekannt sein. Wäre es nicht eine Idee für einen der nächsten ruhigen Winterabende, sich mit Ihrem Partner zusammenzusetzen und ihm oder ihr zu sagen, was Sie sich für und in der Partnerschaft wünschen? Je genauer Sie dabei beschreiben, was Sie möchten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bekommen, was Sie sich wünschen. Schreiben Sie Ihre Wünsche auf einen Zettel, den Sie anschließend Ihrem Partner geben. Seien Sie gespannt, was sich dadurch in Ihrer Partnerschaft ändern wird.

Singles auf Partnersuche

Sie sind Single und auf Partnersuche? Dann schreiben Sie für sich auf, was Sie sich von einem Partner und in einer Partnerschaft wünschen. Überlegen Sie, was Sie für eine Partnerschaft ändern würden, was Ihre Investition ist und schreiben Sie auch das auf. Der Wunschzettel wirkt wie eine Ausrichtung oder ein Kompass für Ihre Partnersuche. Bleiben Sie offen, der Wunschzettel ist keine Checkliste, sondern öffnet Türen und schafft Möglichkeiten.

Bei Singles und bei Paaren müssen dem Wunschzettel Taten folgen. Ihn nach dem Motto „gut, dass ich mir darüber mal Gedanken gemacht habe“ in die Schublade zu legen, bringt wenig. Der Weihnachtsmann hat viele tatkräftige Helfer, die dafür sorgen, dass Wünsche in Erfüllung gehen. Nehmen Sie den Wunschzettel als Basis um aktiv zu werden und die Wünsche mit Leben zu füllen. Die Augen Ihres Partners und Ihre eigenen werden leuchten. Und für Singles könnte das der Anfang vom Ende ihres Singleseins sein. Nur, wie gesagt, zu hoffen, dass der Weihnachtsmann es schon richten wird, reicht nicht, Sie müssen schon aktiv werden.

RIA GOEHLER – mit uns werden Wünsche wahr.

Besuchen Sie uns bei Facebook.

Interesse an weiteren Artikeln?

► Podcast Glücklich zu zweit

► Keine Zeit für Weihnachtsstress – Gedanken zur Vorweihnachtszeit

► 33 Tipps gegen Beziehungsblues

► Alltag und Gewohnheit in Beziehungen

► Termin-Rushhour - Priorität der Partnersuche

► Reparatur statt Trennung

► Glück findet man nicht, indem man es sucht, sondern indem man zulässt, dass es einen findet!

► Ich will Dich nicht - Absagen und Umgang mit Absagen nach einem Date

► Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser

► Trennung – und jetzt?

► Schlabberlook als Beziehungskiller

► Detox für die Seele – warum weniger mehr ist

► Raus aus der Komfortzone

► Wenn Ihre Beziehung SOS funkt: Erste Hilfe für Partnerschaften

► Was tun, wenn’s mit dem Verlieben nicht klappt?

► Wie lange dauert „Verlieben“ und wie geht das?

► Risiko Partnerschaft

► Was ein Golfball-Marker und Partnerschaft gemeinsam haben

► Wann sind Sie zuletzt mit nackten Füssen durch nasses Gras gelaufen?

► Lohnt es sich?

► Ich habe recht!

► Personal Happiness statt Prescriped Happiness

► Wie Sie Ihre Partnerschaft beflügeln oder retten

► Wie Sie mit Coaching Ihre Partnersuche beschleunigen

► Auf der Suche nach der besseren Hälfte

► Retter in der (Beziehungs-)Not

► Heute schon so richtig (über den Partner) geärgert?

► Wie wir uns verlieben

► Ich hätte ja gerne einen Partner, aber…

► Kurz-Beziehung oder langfristige Partnerschaft - was macht den Unterschied?

 

►►► Alle Artikel ansehen

Zurück