Lohnt sich persönliche Partnervermittlung?

Klare Antwort: Es kommt darauf an!

Sich an eine persönliche Partnervermittlung zu wenden kostet Geld. Es kostet mehr, als eine Mitgliedschaft bei einer Online-Partnervermittlung oder einer der vielen Single- und Kontaktbörsen. Gemeinsames Ziel ist, den oder die Traumpartner/in zu finden, der Weg in etwa so unterschiedlich wie ein Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel im Vergleich zum Dschungelcamp. Viele Singles stellen sich die Frage, ob es sich lohnt, das eine oder andere zu buchen und dafür Geld zu investieren.

Grundsätzliche Frage bei der Überlegung, ob sich etwas lohnt oder nicht, ist, für was oder welchen Zweck soll es sich lohnen, was ist die Absicht der Inanspruchnahme der Dienstleistung, welches Ergebnis wird erwartet. Eine andere Frage ist, bei welchem Ergebnis der Aufwand an Geld und Zeit als rentabel bewertet wird, wie dieses Ergebnis konkret aussieht und messbar gemacht wird.

Geht es um ein Abenteuer, einen One-Night-Stand, besondere erotische Erfahrungen oder Ähnliches, ist eine persönliche Partnervermittlung nicht der passende Partner – es sei denn, die Agentur ist genau darauf spezialisiert. Im Internet finden sich zahlreiche Angebote, die für jeden Wunsch das Passende bietet, sei er auch noch so ausgefallen.

Glaubt man den Berichten vieler Mitglieder von Online-Partneragenturen und Singlebörsen, sind die darüber geknüpften Kontakte vielfach unverbindlich und oberflächlich. Zudem unterscheidet sich Profilbeschreibung und Wirklichkeit teilweise so krass voneinander, dass Zweifel an der Eigenwahrnehmung und der Fähigkeit zur Selbsteinschätzung angebracht sind. Laut einer neueren Studie sollen Singles wöchentlich rund zehn Stunden mit der Suche in Onlinebörsen und Dating-Apps verbringen. Der zeitliche Aufwand ist enorm und rechtfertigt die erzielbaren Ergebnisse meist nicht. Ein Kunde erzählte vor einigen Monaten, dass er nach einer kostenlosen Registrierung eine Mail mit über 400 weiblichen Pseudonymen erhielt, die angeblich alle zu ihm und seinen genannten Wünschen passen sollten. Für eine Kontaktaufnahme ist eine kostenpflichtige Anmeldung erforderlich und bei einer ersten Schnelldurchsicht stellte er fest, dass kaum eines der Profile seine genannten Vorstellungen auch nur ansatzweise berücksichtigte. Außerdem war seine berechtigte Überlegung, dass er einen Großteil seiner Freizeit in den kommenden Wochen und Monaten dafür aufwenden müsste, um alle Dates "abzuarbeiten", wozu er nicht bereit war.

Nicht anders ergeht es einem, wenn mal sich als Single auf eigene Faust auf Partnerpirsch begibt. Eine Kundin berichtete, dass sie auf eine selbst geschaltete Partnerschaftsanzeige über 90 Zuschriften erhielt, von denen mehr als 80 direkt in den elektronischen Mülleimer wanderten, sie mit den verbleibenden Kontakt aufgenommen hat, fünf sich daraufhin meldeten, sie sich mit dreien traf, zwei Treffen eine Katastrophe waren, der letzte Mann zwar nett war, aber nicht für eine Partnerschaft in Frage kam.

Selbst wenn es die erklärte Absicht ist, eine verbindliche Beziehung einzugehen, vielleicht eine Familie zu gründen, ist damit nicht auch automatisch die Frage beantwortet, ob sich eine persönliche Partnervermittlung lohnt. Wer beispielsweise nach einer beendeten Beziehung oder Ehe diese nicht vollständig abgeschlossen hat, sowohl physisch, als auch mental, oder wenn aus der Vergangenheit noch unverarbeitete Erfahrungen eine neue Partnerschaft belasten oder sogar verhindern könnten, ist der beste Schritt vor der Partnersuche zunächst die Altlasten aus dem Weg zu räumen. Nachhaltig kann dies mit Unterstützung eines Coachs erfolgen.

Ist der Weg frei und der Wunsch und die Absicht, mit einem Partner in eine glückliche Zukunft zu starten, dann lohnt es sich, die Dienste einer persönlichen Partnervermittlung in Anspruch zu nehmen, wenn man der Partnersuche eine neue Richtung geben, Profis beauftragen und kompetente Unterstützung in verschiedenen Bereichen in Anspruch nehmen möchte. Eine Garantie gibt es nicht – zumindest, wenn Sie sich an eine seriöse Partnervermittlung wenden. Partnervermittler schaffen Möglichkeiten und bringen Menschen in Verbindung, alles Weitere haben sie dann selbst in der Hand.

Vor der Beauftragung sollte man prüfen, ob die Partnervermittlung zu einem selbst passt. Der beste Tipp: Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Wie ist der Außenauftritt, wie die Website und wie der Kontakt? Eine seriöse Partnervermittlung informiert vollständig, macht keine Versprechungen und drängt Sie nicht zu einem schnellen Vertragsabschluss.

RIA GOEHLER – zum Glück Ihr Partner.

Zurück

Einen Kommentar schreiben