Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und die Liebe

– nicht nur am Valentinstag

Bereits kurz nach Silvester erinnern uns Werbespots, Plakate und Werbemails an das Herannahen des 14. Februars und daran, bloß nicht zu vergessen, unserem Liebsten oder demjenigen, den wir uns als solchen wünschen, ein Geschenk zu kaufen.

Wir gehören nicht zu denjenigen, die behaupten, dies alles diene ausschließlich dem Kommerz, sondern finden das einfach eine nette Geste. Es ist nichts daran auszusetzen, einem Menschen, den man liebt, dies durch eine Geste zu zeigen und gleichzeitig etwas fürs Bruttosozialprodukt zu tun.

Angesichts der vielen Singles, die auf verschiedenen Wegen einen Partner finden möchten, kann sich jeder glücklich schätzen, der bereits einen gefunden und an seiner Seite hat. Noch glücklicher sind diejenigen, die von sich sagen, in einer glücklichen und erfüllten Partnerschaft zu leben. Am allerglücklichsten dürften die Beziehungen sein, bei denen beide Partner der gleichen Meinung sind. Erstaunlich ist immer wieder zu beobachten, wie häufig mit zunehmender Beziehungsdauer die Anwesenheit des Partners und die Partnerschaft an und für sich zur Selbstverständlichkeit geriert, die Bemühungen um den Partner nachlassen, die anfänglichen anregenden Gespräche über Gott und die Welt sich auf das Notwendigste reduzieren, jegliche Romantik dem Alltag weicht. Die Schmetterlinge sind tot und die rosaroten Wolken sind nicht mehr erkennbar. Sex findet noch quartalsweise statt. Die Beziehung funktioniert, aber das war‘s dann auch schon.

Eine Beziehung soll Spass machen - beiden

Mit einem Blumenstrauß zum Valentinstag und zum Geburtstag (der Hochzeitstag wird vergessen) ist es dann nicht mehr getan – aber Anlass, die Wende einzuleiten. Wenn eine Sportmannschaft immer schlechter spielt, werden irgendwann Spieler oder Trainer ausgewechselt. In einer Beziehung muss es aber nicht soweit kommen. Soll sich die Beziehungsspirale wieder nach oben drehen, ist Beziehungsarbeit von beiden Partnern erforderlich. Wobei wir „Arbeit“ in diesem Zusammenhang für eine völlig verfehlte Tätigkeitsbezeichnung halten, was gleich eine Schwere mit ins Spiel bringt.

Eine Beziehung soll Spaß und Freude machen, Quell von Inspiration und gemeinsamer Weiterentwicklung sein, harmonisch und romantisch mit Nähe und Zärtlichkeit, gegenseitigem Verständnis, Unterstützung, Wertschätzung, Respekt und Achtung, Verbundenheit und Vertrauen, Verbindlichkeit, Zuverlässigkeit, Loyalität und Liebe sein. In jeder Beziehung gibt es gute und weniger gute Zeiten, das ganze heißt Leben.

Solche Qualitäten können Sie nirgends kaufen, Sie müssen sie leben – täglich, immer wieder. Ein Strauß roter Rosen oder eine Packung Lieblingspralinen zum Valentinstag reichen nicht aus, sind aber ein prima Anfang. Überlegen Sie sich für jede Woche eine kleine Überraschung für den wichtigsten Menschen in Ihrem Leben. Widmen Sie ihm oder ihr die gleiche Aufmerksamkeit, wie beispielsweise Ihrem Job, Ihren Kindern oder Ihrem Hobby. Unternehmen Sie gemeinsam etwas, gehen Sie ins Kino oder ins Theater oder in Ihr Lieblingslokal – Ihr Partner muss Ihnen das wert sein.

Valentinstag vergessen? Macht nichts!

Ups, Sie haben den Valentinstag verpasst? Macht nichts, fangen Sie heute an, machen Sie den heutigen Tag zu Ihrem persönlichen Valentinstag.

Wenn Sie alleine die Beziehungsspirale nicht gedreht bekommen, dann rufen Sie an. Wir unterstützen Sie gerne dabei. Und wenn Sie beim Lesen gedacht haben, wovon die Rede ist, weil Sie keine Beziehung haben, aber gerne eine hätten, dann rufen Sie an; denn auch dabei unterstützen wir Sie gerne.

Zurück

Einen Kommentar schreiben