Gute Beziehungen machen glücklich!

von Martin Göhler

Glücklich und gesund mit guten Beziehungen - heute und in Zukunft

Nicht Ruhm, Reichtum oder Leistung, sondern gute Beziehungen zu Partner, Familie und Freunden machen glücklich und gesund, bis ins hohe Alter. Zu diesem Ergebnis kommt eine Harvard-Studie, die seit über 75 Jahre Menschen begleitete. Die Studie wird fortgesetzt. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, welche Prioritäten wir in unserem Leben setzen, was wichtig scheint und was tatsächlich wichtig ist.

 

Jahrzehntelange Studie liefert den Beweis

In den 40er Jahren starteten Verhaltensforscher in den USA ein ambitioniertes Projekt mit 724 Männern. In der Grant Study wurden 268 Harvard-Absolventen der Jahrgänge 1939 bis 1944 befragt. Kombiniert wurde sie mit einer weiteren, der Glueck Study, benannt nach dem Kriminologen Sheldon Glueck. Diese bezog 456 Männer aus den Arbeitervierteln von Boston ein. 60 Männer der ersten Stunde leben heute noch, weit über 90 Jahre alt. Im Laufe der Jahre wurden die Partner und Kinder in die Studie einbezogen.

Alle zwei Jahre senden die Forscher den Teilnehmern einen Fragebogen und bitten um Antworten. Ziel der Studie war und ist es, herauszufinden, wie sich die Zufriedenheit der Menschen im Laufe ihres Lebens entwickelt, was die Gesundheit beeinflusst, was glücklich macht.

Das Ergebnis ist eindeutig. Gute Beziehungen machen gesund und glücklich, nicht nur kurzfristig, sondern bis ins hohe Alter. Der aktuelle Leiter der Studie ist der Psychologe Dr. Robert Waldinger, Professor an der Harvard Medical School, berichtet in einem sehr sehenswerten TED-Talk (über 29 Millionen Klicks) über die aktuellen Ergebnisse der Studie und die Schlussfolgerungen daraus.

 

Die 3 Erkenntnisse zum Glück

Die Studie kommt zu folgende drei Kernaussagen:

  1. Soziale Beziehungen machen gesund und glücklich, Einsamkeit ist toxisch.
    Gute Beziehungen zu Partner, Familie und Freunden aufzubauen und auszubauen, in Beziehungen zu investieren und sie zu pflegen ist die beste Altersvorsorge.
  1. Je besser die Beziehungen sind, desto besser sind sie für unsere Gesundheit und unser Glücksempfinden.
    Eine Partnerschaft oder Ehe ist kein Garant für eine gute Beziehung, denn auch dort können Menschen einsam sein. Gradmesser ist auch nicht, ob es Konflikte und Meinungsverschiedenheiten gibt. Entscheidend ist, ob man sich auf den Partner verlassen kann, unabhängig davon, wie die aktuelle Befindlichkeit ist. Entscheidend ist nicht ob man streitet, sondern wie Konflikte gelöst werden.
  1. Gute Beziehungen schützen unser Gehirn bis ins hohe Alter.
    Glück und Zufriedenheit ist nicht nur gesund, sondern die Teilnehmer, die ihr Leben in guten Beziehungen verbrachten, hatten auch eine bessere Gehirnleistung. Die Ergebnisse belegen damit, dass von guten Beziehungen auch unser Gehirn profitiert und bester Schutz vor Alzheimer und Demenz sind.

Es ist eine alte Weisheit, dass ständige Konflikte, Streit, Frust, Unzufriedenheit und Gejammer unserem Wohlbefinden nicht zuträglich sind. Glück, Zufriedenheit und Lebensqualität werden durch toxische Beziehungen verhindert. Die Studie zeigt, dass bei den über 80-jährigen weniger der Cholesterinspiegel entscheidend ist, wie lange jemand lebt, sondern wie zufrieden ein Mensch mit seinen Beziehungen war und ist. Es kommt nicht auf die Größe des Freundeskreises an, nicht auf Reichtum, Ruhm oder Leistung, sondern in erster Linie darauf, ob die persönlichen Beziehungen gut, verbindlich und verlässlich sind. Sind sie gut und positiv, werden Konflikte in einer Weise gelöst, die keinen negativen Einfluss auf die Qualität und den Bestand der Beziehung hat. Im Gegenteil. Je besser die Beziehung, desto leichter ist es, Auseinandersetzungen so zu bewältigen, dass die Beziehung dadurch sogar gestärkt wird und sich auch weiterhin positiv entwickelt.

 

Was tun wir?

Menschen verbringen Stunden vor dem Fernseher, chatten, instagramen, tindern und parshipen bis das Smartphone glüht. Soziale Kontakte finden heute vielfach in den sozialen Medien statt. Je mehr Freunde man hat, desto besser. Warum eigentlich? Wir sind bis in die Haarspitzen vernetzt, trotzdem leiden viele Menschen unter Einsamkeit. Da passt doch etwas nicht, oder?

Singles haben mehr Möglichkeiten als jemals zuvor, auf Partnersuche zu gehen. Trotzdem bleiben viele ungewollt alleine, können (oder wollen?) sich nicht entscheiden und meinen, sich alle Türen offenhalten zu müssen. Persönliche Verabredungen, Einladungen und Treffen werden nur unverbindlich vereinbart, es könnte sich noch etwas Besseres ergeben.

Wir hetzen durch unsere Tage, durch unser Leben. Menschen arbeiten bis zum Burnout, tun alles für Wohlstand, Macht, Ansehen und Status. Partner, Familie, Freunde und soziale Kontakte werden hintangestellt. Wo bleibt da die Zeit für gute Beziehungen? Zeit für und mit dem Partner zu verbringen? Zeit für sich selbst, um innezuhalten und zu reflektieren?

Für Probleme in Partnerschaften und Beziehungen suchen wir die schnelle Lösung. Wir wollen Tipps und Tricks, wie wir es mit dem Freund, der Freundin oder dem Ehepartner hinbekommen. Entweder wundern wir uns, dass alle Ratschläge bei uns nicht fruchten oder wir finden Ausreden, warum gerade dies oder jenes in unserem Fall nicht geht.

So funktioniert das Leben nicht und so funktionieren Beziehungen nicht.

 

Was kannst Du tun?

Änderungen fangen immer bei uns selbst, nicht beim anderen an. Wenn wir gute Beziehungen wollen – und die Studie zeigt, welche Bedeutung sie für ein gutes Leben haben –, dann müssen wir bei uns schauen, was und wo wir etwas verändern können. Weitermachen wie gehabt und hoffen, dass „es“ sich schon „irgendwie“ lösen wird, funktioniert nicht. Denn weitermachen bedeutet auch, weiter die gleichen Ergebnisse zu haben. Veränderungen sind Voraussetzung für neue Ergebnisse, ohne Veränderungen bleibt es, wie es ist.

Konkret könnte das heißen:

  • Reduziere die Zeit in sozialen Medien und am Fernseher. Investiere die gewonnene Zeit in persönliche Beziehungen, in Gespräche mit Deinem Partner oder für Dich selbst.
  • Lies ein gutes Buch. Lies Texte, die Dich interessieren und zu Deiner Weiterentwicklung beitragen.
  • Wenn Du mit Deinem Partner nicht glücklich bist, wenn es häufig Streit und Auseinandersetzungen um die immer gleichen Dinge gibt, wenn Du schon vieles probiert hast, aber nichts funktioniert, dann wende Dich an einen Beziehungscoach. Das kann selbst dann noch helfen, wenn Ihr kurz vor der Trennung oder Scheidung steht, wenn Du oder Dein Partner fremdgegangen ist oder sich Deine Beziehung zu einer lieb- und freudlosen Zweckgemeinschaft entwickelt hat.
  • Prüfe Deine Beziehungen zu Familie und Freunden. Ziehe Dich zurück von Menschen, die Dich runterziehen, Dich kleinmachen wollen, die unzufrieden sind oder die über alles und jedes jammern.
  • Verbinde Dich stattdessen mit Menschen, die fröhlich und gut gelaunt sind, die erfolgreich und zufrieden sind, mit dem, was sie tun. Suche den Kontakt zu Menschen, die etwas zu sagen haben und höre ihnen zu. Frage.
    Werde zuvor selbst zu solch einem Mensch, wenn Du es noch nicht bist.
  • Bewerte Menschen und ihre Handlungen nicht vorschnell. Mache Dir Gedanken darüber, was sie bei Dir auslösen. Es sind Deine Bewertungen, die mehr über Dich, als über die anderen aussagen. Es lohnt sich, darüber nachzudenken.
  • Wenn Du Single und auf Partnersuche bist, öffne Deinen Mindset, stelle althergebrachte Vorstellungen hinten an. Sie stammen aus früheren Erfahrungen, sind vorbei und haben nichts mit Deiner Zukunft zu tun. Hast Du ein Date, dann triff ihn oder sie offen und ohne Vorbehalte. Äußerlichkeiten sagen nichts über den Menschen dahinter aus. Finde heraus, ob Ihr zusammenpasst, unabhängig von Aussehen, Alter, Größe, Gewicht oder Kleidung.
  • Werde verbindlich, Dir und anderen gegenüber. Wenn Du etwas zusagst, dann halte Dich an Deine Zusage. Gibst Du Dein Wort für etwas, dann halte es unter allen Umständen. Das schafft Vertrauen, in Beziehungen und zu Dir selbst.
  • Sage, wenn Du etwas nicht willst. Keiner schätzt Menschen, die Ja sagen und Nein handeln. Wenn Du etwas willst, dann sage auch das klar und deutlich. Sage auch genau was und wie Du etwas möchtest. Nur so hat der andere die Chance, Dir das zu geben, was Du willst.
  • Kümmere Dich um die Menschen, die Dir wichtig sind, organisiere Zeit mit ihnen und genieße sie.
  • Vor allem aber genieße die Zeit mit Dir. Denn Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben.

 

Leben ist einfach, wenn Du es einfach machst!

 

RIA GOEHLER – zum Glück Dein Partner.

Über den Autor...

Martin Göhler ist Single- und Paarcoach. Mit Unternehmen arbeitet er als Beziehungscoach und unterstützt die Optimierung der Zusammenarbeit von Teams und Mitarbeitern.

Expertisen sammelte er in über 25 Jahren in leitender Funktion in mehreren Wirtschaftsunternehmen sowie in vielen Business- und Lifecoachings. Mehr als 30 Jahre glückliche Partnerschaft und drei erwachsene Kinder bereichern sein Leben und prägen ihn. In den letzten Jahren hat er in verschiedenen Medien zahlreiche Beiträge rund um das Thema Partnerschaft und Beziehung veröffentlicht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben