Der Turbo für Singles bei der Partnersuche

Mit Veränderungen ist es immer so eine Sache. Bisherige Denk- und Verhaltensweisen sind einem vertraut und man fühlt sich damit wohl und sicher. „Bei Gesprächen mit Kunden ist es immer wieder erstaunlich, wie stark alte Verhaltensmuster unser Tun und Lassen prägen. Es ist wie ein Sog, der uns immer wieder Gleiches oder Ähnliches tun und denken lässt“, sagt der Singlecoach und Partnervermittler Martin Göhler. „In der Komfortzone ist die Wohlfühlkomponente so groß, dass ein Verlassen schwerfällt, man trennt sich ungern von Bekanntem und Vertrauten, selbst wenn es nicht funktional ist“, so Göhler weiter.

Die Komfortzone ist der durch Gewohnheiten und Erfahrungen geprägte Bereich eines Menschen. Sie ist bei jedem Menschen unterschiedlich und individuell. Damit wird ein Feld bezeichnet, das für die Menschen bekannt ist und aufgrund von Routinen, Persönlichkeitsstrukturen und Verhaltensweisen als „normal“ empfunden wird.

Daran ist grundsätzlich nichts falsch. Die Krux an der Geschichte: In der Komfortzone sind nur ganz bestimmte Erfahrungen möglich. Neue, andere Erfahrungen werden erst dann möglich, wenn die Komfortzone verlassen wird. Für Singles mit Partnerwunsch bedeutet das, wer auf seinem gemütlichen Komfortzonensofa sitzt, wird dort vermutlich kaum seinen Traumpartner oder seine Traumpartnerin finden.

Eine Komfortzone existiert nicht nur bei der Partnersuche. „In allen Lebensbereichen ist es gleich. Wenn der aktuelle Zustand zwar nicht schlecht ist, aber man mehr oder anderes möchte, muss die Komfortzone verlassen werden. Das ist in Partnerschaften so, bei Singles auf Partnersuche, im Freundes- und Familienkreis, im Job, bei den Finanzen und der Gesundheit“, behauptet der Partnerschaftscoach.

 

Raus aus der Komfortzone

Wenn die bisherigen Verhaltensweisen nicht zum Ziel führen, Singles lange auf Partnersuche sind, man immer wieder auf einen ähnlichen Typ Mann oder Frau trifft, mit dem Partnerschaft schon in der Vergangenheit nicht oder nicht dauerhaft funktioniert hat, dann muss das Motto lauten: „Raus aus der Komfortzone“.

Das Verlassen der Komfortzone kann Ängste oder auch Stress verursachen, es fühlt sich zunächst unbehaglich, vielleicht auch unsicher an. Menschen können nicht mehr auf bekannte Strategien und Verhaltensmuster zurückgreifen. Denk- und Handelsmuster verändern sich. Man tut Dinge, die man bisher nicht für möglich gehalten hat. Und genau das führt in der Folge zu neuen, anderen Erfahrungen.

Andere Erfahrungen führen zu anderen Ergebnissen. Naturgemäß gibt es keine Garantie, dass die Ergebnisse sofort die sind, die man sich wünscht und erhofft, man gleich morgen seinen Traumpartner findet. „Dieses Risiko muss man auf sich nehmen, denn sicher ist, dass ein Verbleib in der Komfortzone garantiert nicht zur ersehnten Partnerschaft führt“, sagt der Singlecoach, „no risk, no fun heißt für Singles „kein Risiko, keine Partnerschaft“ oder keine Veränderung ohne Risiko“.

Aber selbst wenn das Verlassen der Komfortzone nicht sofort zum gewünschten Partner führt, fühlen sich die meisten Menschen anschließend besser. Raus aus dem alten Trott führt zu Lebendigkeit und Lebensfreude. Man findet andere Dinge, die Freude machen, lernt neue Menschen kennen, es öffnen sich Türen, wo man sie bisher nicht vermutet hat. Das Verlassen der Komfortzone bedeutet folglich Weiterentwicklung und neue Erfahrungen.

 

Wege aus der Komfortzone

Wie erkennt man die eigene Komfortzone und findet geeignete Schritte, um sie zu verlassen? Hier steht Menschen häufig der bekannte Schweinehund im Weg und hält einen in ihr gefangen. Sobald der erste Schritt nach draußen gemacht wurde, man sich in unbekanntes Terrain begeben hat, flüstert Ihr Schweinehund Ihnen ins Ohr, wie gemütlich es doch bei ihm gewesen ist. Dann ist eine starke Absicht erforderlich, um auf dem neuen Weg weiterzugehen und nicht den Rückzug anzutreten. Ein externer Coach ist Profi im Umgang mit Schweinehunden und ein paar Coachingstunden wirken als Beschleuniger bei dem Vorhaben „Raus aus der Komfortzone“.

 

„Fast alle Menschen sagen anschließend, dass es sich gelohnt hat, für neue Ergebnisse Risiken einzugehen, bekannte Wege zu verlassen und dass es viel einfacher war, als sie vorher dachten“, so der Singlecoach. „Die meisten wünschten sich, diesen Schritt schon viel früher gemacht zu haben“.

Starten Sie heute Ihr Projekt „Raus aus der Komfortzone“. Mit Unterstützung geht's schneller, rufen Sie uns an.

Zurück

Einen Kommentar schreiben