Wenn Sie einen Partner finden wollen, sind diese 7 Tipps Gold wert

von Martin Göhler

Mindset-Update für erfolgreiche Partnersuche

Partnersuche ist ganz einfach. Partnersuche fällt aber nicht jedem Single leicht. Wer schon Monate oder Jahre auf der Suche ist und den oder die Richtige noch nicht gefunden hat, überlegt verzweifelt, was er ändern kann, warum sie immer an die falschen Männer gerät, derjenige, der spontan gefällt, schon vergeben ist oder was an einem selbst nicht richtig ist, was dazu führt, dass man immer noch alleine ist. Hier erfahren Sie, wie Sie das ändern.

Tipp #1 – Sie sind richtig, wie Sie sind

Wer lange Zeit immer und immer wieder versucht, ein Ziel zu erreichen, dort aber nie ankommt, stellt sich irgendwann die Frage: Was stimmt mit mir nicht? Was ist an mir falsch? Hier ist die gute Nachricht: Mit Ihnen stimmt alles und nichts an Ihnen ist falsch. Der Grund, warum Sie bisher bei der Partnersuche nicht den gewünschten Erfolg hatten, hat nichts mit Ihnen als Mensch zu tun, nichts mit Ihrer Person. Jeder Mensch ist ein Individuum, bei dem es kein richtig oder falsch gibt. Sie haben nur noch nicht den oder die Richtige getroffen.

Tipp #2 – Prüfen Sie Ihr Mindset

Das Mindset umfasst Denk- und Reaktionsmuster, Einstellungen, die Gesinnung, die Haltung, die Lebensphilosophie und die Weltanschauung. Erreicht man gesetzte oder anvisierte Ziele nicht, liegt die Nuss, die zu knacken ist, in mindestens einem dieser Bereiche. Wird die Nuss nicht gefunden oder gefunden, aber nicht geknackt, ist es unwahrscheinlich, dass das Ziel erreicht wird. Das gilt für alle Lebensbereiche. Für Familie, Freunde, Beruf und Karriere, Einkommen und Vermögen, soziales Engagement und eben auch für Partnersuche und Partnerschaft.

Wer immer das Gleiche tut, wird immer gleiche Ergebnisse haben. Logisch, oder? Trotzdem verhalten sich viele Menschen genau so. Sie tun das Gleiche, erwarten aber andere Ergebnisse. Das ist in etwa so, wie wenn jemand nach München möchte, aber immer und immer wieder in den Zug nach Berlin steigt. Nach der Ankunft in Berlin wundert er sich, nicht in München zu sein. Natürlich würde das niemand tun. Aber wenn es ums Verhalten geht, tun Menschen das ständig. Nichts gegen Berlin, aber wenn jemand nach München möchte, ist Berlin eben nicht das gewünschte Ziel.

Die Lösung ist einfach. Wer nach München möchte, muss in den Zug steigen, der nach München fährt. Bezogen auf das Mindset bedeutet das, wer bisher Single war, jetzt einen Partner finden möchte, muss sein Mindset anders programmieren. Die Single-Schalter müssen abgeschaltet, die Partnerschafts-Schalter angeschaltet werden. Es ist nicht falsch, Single zu sein und als Single kann man ein ebenso glückliches Leben führen, wie Paare. Wünscht man sich jedoch einen Partner, dann ist das Ziel, das Singlesein zu beenden und eine Beziehung einzugehen. Die Frage ist, wie man dieses Ziel erreicht.

Basis des Mindsets sind viele Tausende Erfahrungen, die jeder Mensch im Laufe des Lebens von Geburt an macht. Die Erfahrungen sind ständiger Begleiter und man kann sie nicht ablegen. Das Problem daran ist, dass die Erfahrungen auch dann herangezogen werden, wenn es um die Beurteilung von etwas völlig Neuem geht. Man lernt einen Menschen kennen und beurteilt, verurteilt und vergleicht ihn oder sie mit bisher gemachten Erfahrungen. Damit hat die neue Bekanntschaft jedoch nicht das Geringste zu tun.

Erfahrungen sind ständig präsent. Das hat durchaus auch positive Seiten. Problematisch wird es dann, wenn mit alten Erfahrungen neue Situationen beurteilt werden. Sich diese Zusammenhänge, Wirkungsweisen und Konsequenzen bewusst zu machen, ist ein erster Schritt zur Relativierung seiner Erfahrungen.

Tipp #3 – Machen Sie ein Update Ihres Mindsets

Es ist unvermeidbar, Erfahrungen zu machen. Wie man sie beurteilt, wie man sie einordnet und welche Konsequenzen man daraus zieht, hat man jedoch in der Hand. Das gilt unabhängig davon, wann die Erfahrungen gemacht wurden. Voraussetzung ist, sich der Erfahrungen und vor allem der Schlüsse, die man daraus gezogen hat, bewusst zu werden. Erschwert wird das dadurch, dass die Mechanismen meist nicht offensichtlich sind, häufig sich der bewussten Wahrnehmung entziehen oder im Bereich von blinden Flecken liegen.

Freunde und Familie können Hinweise geben, die je nach Ausprägung passen, um ein Problem zu lösen. Wendet man sich an einen Mindset-Trainer und Coach sind die Veränderungen meist nachhaltiger und der Prozess kann schneller durchlaufen werden.

Bei einem Mindset-Update geht es darum, sich der Erfahrungen bewusst zu werden, anschließend die Schlüsse zu prüfen, die daraus gezogen wurden, die Konsequenzen sichtbar zu machen und das Update durchzuführen. Das klingt technischer, als es ist. Es erfolgt in einem Gespräch zwischen Klient und Mindset-Trainer. Oftmals reichen ein oder zwei Stunden, um das Mindset upzudaten.

Tipp #4 – Machen Sie sich fit für einen Partner

Sind Sie partnerschaftsfit? In der Partnervermittlung haben wir gelegentlich Kunden, die mit dem Wunsch zu uns kommen, einen passenden Partner kennenzulernen, bei denen weder Haltung, noch Bereitschaft, noch Voraussetzungen dafür gegeben sind, eine Beziehung zu führen. Erkennbar ist das daran, ob und wie weit eine Person bereit ist, Veränderungen in ihr Leben zu integrieren, oder aber meint, ihr bisheriges Leben unverändert fortzuführen, nur mit einem Partner an der Seite. Letzteres würde bedingen, dass der neue Partner bereit ist, sein bisheriges Leben zu 100 Prozent aufzugeben und sich völlig nach dem anderen zu richten – was in der Praxis niemals vorkommt. Es würde auch nicht funktionieren.

Eine Partnerschaft einzugehen heißt, von seinem bisherigen Single-Leben Abstriche zu machen, sich auf den anderen einzustellen und gemeinsam etwas Neues zu erschaffen. Aus zwei „Ichs“ wird ein „Wir“. Das spiegelt sich in der Lebensweise, den Aktivitäten, den gemeinsamen Zeiten und den Zeiten alleine wieder. Man muss nicht alles gemeinsam machen und das neue „Wir“ bedeutet nicht, dass die bisherigen „Ichs“ nicht mehr existent wären. In einer Partnerschaft zu leben heißt, einen Teil des „Ichs“ zugunsten des „Wirs“ zurückzustellen. Das sind die besten Voraussetzungen für eine verbindliche und glückliche Partnerschaft.

Tipp #5 – Bewahren Sie die Ruhe und nehmen Sie das Schild „Ich suche einen Partner“ von der Stirn

Es ist zwar verständlich, dass jemand, der über einen langen Zeitraum sein Ziel nicht erreicht, mit der Zeit enttäuscht, missmutig, ärgerlich und frustriert ist. Das merkt das Umfeld schnell. Es ist wenig attraktiv, die Chancen gehen weiter zurück und schnell ist man als Macho, Langweiler oder Zicke abgestempelt. Für potenzielle Partner wir man dadurch nicht interessanter. Im Gegenteil. Aus diesem Teufelskreis kommt man heraus, indem man den Druck rausnimmt und eine Beziehung als Möglichkeit, nicht aber als Notwendigkeit ansieht. Ruhe bewahren und überlegen, was man ändern kann (siehe Tipp 2 und 3).

Dazu gehört, nicht sein ganzes Tun und Lassen auf eine erfolgreiche Partnersuche auszurichten und Menschen nur unter dem Aspekt „Passt/Passt nicht“ zu begegnen. Ihr Umfeld bemerkt Ihre Intention schnell und könnte sie als Verbissenheit, Sturheit oder Oberflächlichkeit einstufen. Sie erreichen damit das Gegenteil von dem, was Sie beabsichtigen.

Tipp #6 – Attraktivität hat mit Ihrer Haltung zu tun

Ob jemand gut aussieht und attraktiv ist, liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Model-Maße, coole Stylings oder Outfits helfen ebenso wenig, wie andere Statussymbole, wenn der Kern nicht halten kann, was die Hülle verspricht. Wer verbiestert durch den Tag (oder Abend) geht, hat die Ausstrahlung einer Badewanne, egal, was er oder sie anzieht.

Der Umkehrschluss gilt gleichermaßen. Man muss nicht aussehen wie Maghan Markle, Jessica Alba, Chris Hemsworth oder Brad Pitt. Wer positiv ist, Humor hat, gut gelaunt ist, zufrieden mit sich und der Welt, der strahlt das aus – und das wiederum zieht Menschen an, macht sympathisch und attraktiv. Genau das, was Sie wollen, oder?

Tipp #7 – Mit Offenheit zum Ziel „Partnerschaft“

„Wer eine Flasche Wein nur nach dem Etikett beurteilt, wird niemals herausfinden, wie der Wein schmeckt.“ Für diejenigen, die ihre Entscheidungen nach dem ersten Augenschein treffen, die exakte Vorstellungen haben, wie der Partner sein soll, die beim ersten Date eine Checkliste abarbeiten, kann der Traum irgendwann in Erfüllung gehen. Die Betonung liegt auf „irgendwann“. Für ein erstes Kennenlernen spielen äußere Faktoren eine Rolle. Für das Funktionieren einer Partnerschaft ist mehr erforderlich, als ein ansprechendes Äußeres. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten. Viele bestätigen die Erfahrung, dass das Erscheinungsbild eines Menschen sich verändert, je besser man ihn kennenlernt. Das stimmt nicht ganz. Denn es verändert sich nicht das Erscheinungsbild, sondern die eigene Perspektive auf das Erscheinungsbild.

Wer offen ist, sich für andere interessiert, sich mit Beurteilungen zurückhält und dem ersten Anschein eine nicht zu große Bedeutung beimisst, tut sich bei der Partnersuche viel leichter und wird schneller Erfolg haben.

 

Wir wünschen Ihnen viel Glück. Wenn Sie möchten, unterstützen wir Sie gerne bei Ihrer Partnersuche und bei Ihrem Mindset-Update. Es ist nachhaltiger, als Sie glauben und einfacher, als Sie denken. Rufen Sie uns an.

RIA GOEHLER – zum Glück Ihr Partner.

Zurück